Zaun setzen auf dem eigenen Grundstück

wire-mesh-fence-363497_640(1)Jeder Garten, ob Eigentum oder gepachtet, groß oder klein, benötigt einen Gartenzaun. Als Abgrenzung zu den Nachbarn an den Seiten oder hinten sowie zur Straße. Das kann ein Maschendrahtzaun sein, ein Doppelstabmattenzaun oder einer aus Zaunelementen.

Vor der Auswahl des richtigen Zauns sollte auf jeden Fall die Gemeinde konsultiert werden, wenn es um einen Straßenzaun geht. Denn die Gemeinde hat oft Auflagen, was die Straßenfront betrifft. Die Zäune zu den Nachbarn sollten in jedem Fall diesen abgestimmt werden. Dann gibt es hinterher keine Streitereien über den Maschendrahtzaun. Welcher Zaun ist auch ist, er muss fachgerecht aufgestellt werden. Wenn der Heimwerker das selber macht, sollte er einige Dinge beachten.

Zaunpfähle sind das entscheidende

Die Qualität und Langlebigkeit eines Zauns steht und fällt mit dem fachgerechten Aufstellen der Zäune. Im wahrsten Sinne des Wortes. Entscheidend ist dabei nicht die Art des Zauns, sondern die Beständigkeit der Zaunpfähle. Sowohl bei Zaunelementen als auch beim Doppelstabmattenzaun müssen die Pfähle so gegründet sein, dass unterhalb der Frostgrenze beginnen. Die Frostgrenze ist in Deutschland im allgemeinen bei 80 cm. Deshalb muss ein Zaunpfahl etwa 80 cm in die Erde versenkt werden.

Ein Zaunpfahl für den Maschendrahtzaun besteht heutzutage aus einem vollständig mit Kunststoff umhüllten Metallrohr. Dieses kann unbehandelt in die Erde versenkt werden und ist geschützt. Die Pfähle für den Doppelstabmattenzaun oder den Zaun aus Zaunelementen hingegen können aus vielfältigen Materialien bestehen. Häufig wird dafür Holz verwendet. Dieses Holz sollte unbedingt kesseldruckimprägniert sein, damit es die Witterungsbedingungen aushält.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, den Teil des Pfeilers, der in der Erde steckt, mit einer Bitumenmischung zu streichen. Runde Holzpfähle sollten zusätzlich noch mit einer Densebinde versehen werden. Diese sieht man meist bei Strommasten aus Holz. Sie schützt den Übergang vom Erdreich zur Luft.

Einschlag Bodenhülsen

Am einfachsten ist in Zaun zu errichten, wenn die speziell für diesen Zweck hergestellten Einschlag Bodenhülsen verwendet werden. Diese gibt es in 60 oder 80 cm Länge. Sie werden mit viel Kraft (Vorschlaghammer verwenden) senkrecht in den Boden getrieben. Sie eignen sich allerdings nur für Holzpfeiler, die passgenau eingesetzt werden müssen. Diese Bodenhülsen sollten nicht in Sandböden oder anderen leichte Böden verwendet werden.